Auch wenn wir im letzten Spielbericht noch freudig und motiviert unserem ersten Stadtligaspiel entgegen blickten, so müssen wir doch zugeben, dass sich die Euphorie nach dem tatsächlichen Spiel in Grenzen hält. Warum, das könnt Ihr hier lesen:

Am 15. Oktober begrüßten wir und die PSV Damen III den SV Liebertwolkwitz in unserer Halle. Da es sich um ein verlegtes Heimspiel des Letzteren handelte, trat dieser auch gleich doppelt gegen die PSV’ler an. Zu sagen, dass es sich um ein echtes Trauerspiel handelte, wäre wohl übertrieben, immerhin schafften wir in beide Sätze einen knappen zweistelligen Punktebereich. Unser Gegner erwies sich jedoch als äußerst gut eingespieltes und starkes Team, sodass die Siege beide Mal an ihn gingen. Im Nachhinein werden wir dieses Spiel wohl nutzen, um unsere Spielfähigkeiten als auch -fertigkeiten auszubauen, zu verbessern und zu optimieren. Und apropos „optimieren“: am 6. November könnt ihr Euch dann von unserem Können selbst überzeugen, wenn es in der Geithainer Str. 58 gegen den SFC 90 geht!

Zu guter Letzt noch ein virtuelles Abklatschen mit unseren „Kolleginnen“ des PSV III – für die kommenden Spiele wünschen wir Euch gutes bzw. besseres Gelingen. Denn getreu dem Motto „Niemand wird es wagen, unseren PSV zu schlagen“ wissen wir, dass Ihr’s richtig gut könnt. Und wir natürlich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.